Über die Stiftung

In einer Zeit, in der der Frieden keineswegs selbstverständlich ist und in der die Demokratie täglich herausgefordert wird, sind junge Menschen, die mit einem Verständnis für andere Kulturen kommunizieren können und ein geschärftes Verantwortungsbewusstsein haben, von großer Bedeutung für unsere Gesellschaft. Ein Austauschjahr hat das Potential, beides zu fördern.

Seit 1957 bietet das YFU bildungsorientierten Jugendaustausch an. Die Förderung von interkultureller Bildungsarbeit mit dem Ziel einer friedlichen Gesellschaftsordnung setzt fortwährendes und langfristiges Engagement voraus. Als Fundament für dieses Engagement und als zweites Standbein gründete das Deutsche YFU Komitee e.V. 2014 die Deutsche YFU Stiftung.

Als gemeinnütziger Verein ist YFU verpflichtet, Spendengelder zeitnah, innerhalb von zwei Jahren zu verwenden. Das Stiftungskapital der Deutschen YFU Stiftung bleibt dagegen auf Dauer erhalten, während mit den Kapitalerträgen Jahr für Jahr Projekte unterstützt werden. Die Deutsche YFU Stiftung ist eine Treuhandstiftung unter dem Dach der Haspa Hamburg Stiftung.

Ehrenamtlicher Vorstand

Über die Verwendung der Stiftungsmittel beschließt ein ehrenamtlicher Vorstand. Er besteht aus zwei durch den Vorstand des YFU e.V. entsandten Mitgliedern, einem Mitglied, das die Stiftungsverwalterin vertritt und bis zu zwei weiteren hinzugewählten Mitgliedern. Zurzeit hat der Vorstand fünf Mitglieder:

 

Michael Alberg-Seberich ist Geschäftsführer bei der Wider Sense GmbH. Bei der Bertelsmann Stiftung verantwortete er zuvor  internationale Projekte im Bereich der Demokratie-, Menschenrechts- und Toleranzerziehung. Er ist ausgebildeter Kommunikationstrainer, Moderator und Mediator. Michael war 1987/88 YFU-Austauschschüler in den USA und bis Ende 2008 u.a. im Vorstand von YFU Deutschland.

Rita Stegen leitet den Fachbereich Internationale Bildungskooperationen im Pädagogischen Institut - Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement der Landeshauptstadt München. Als erste AJA-Repräsentantin baute sie von 2004 an das Berliner Büro auf und vertrat die Interessen der Mitgliedsorganisationen sehr erfolgreich. Ihr Austauschjahr verbrachte sie 1988/89 mit YFU in den USA. Von 2008 bis 2023 gehörte sie dem Vereinsvorstand an, seit 2017 als Vorsitzende. Dem Vorstand der Deutschen YFU Stiftung gehört sie seit Gründung der Stiftung als stellvertretende Vorsitzende an.

Simon Born ist Vorsitzender des Vorstands von YFU Deutschland, Schatzmeister von YFU International und Mitglied im Vorstand der Deutschen YFU Stiftung. Nach seinem YFU-Austauschjahr 2006/07 in Thailand und seinem Freiwilligendienst in Laos gilt er auch als Südostasien-Experte des Vereins. Simon arbeitet als Betriebswirt in Bochum.

Martin Schlieker war von 1991 bis 2016 in verschiedenen nationalen und internationalen Führungspositionen der Deutschen Telekom AG tätig, zuletzt als Senior Vice President Global Networks. Er hat sein Austauschjahr 1978/79 mit YFU in den USA verbracht und ist seit mehr als 30 Jahren für YFU ehrenamtlich aktiv in verschiedenen Funktionen und Gremien, u.a. als Landesvertreter in Westfalen, als Mitglied des Beirats und seit 2021 im Vorstand der YFU-Stiftung. Martin lebt in Bonn und engagiert sich dort u.a. in der der Arbeit mit Geflüchteten.

Als Vertreter der Stiftungsverwalterin ist Marcus Buschka im Vorstand der Deutschen YFU Stiftung. Er leitet das Team der Haspa Hamburg Stiftung, die für mehr als 250 Treuhandstiftungen und Stiftungsfonds das Dach bildet.

Lernen Sie uns kennen: Stiftungsbriefe & Stiftungsbroschüre

Gegründet 2014 mit einem Startkapital von 25.000 Euro erhielt die Stiftung 2017 zum 60jährigen Jubiläum des YFU e.V. Zustiftungen und Spenden im Umfang von über 300.000 Euro, so dass 2018 erste Projekte gefördert werden konnten.

Seitdem informieren wir regelmäßig zum Jahresende in einem Stiftungsbrief über die Entwicklungen im zurückliegenden Jahr. In den Stiftungsbriefen stellen wir Förderinnen und Förderer vor, berichten aus den geförderten Projekten, und darüber, was die Förderung bewirkt hat.

Laden Sie die Stiftungsbriefe hier herunter oder – falls Sie eine Papierversion bevorzugen – schreiben Sie eine kurze Nachricht an info@deutsche-yfu.stiftung.de, dann senden wir sie Ihnen gerne zu.

Die Stiftungsbroschüre können Sie hier herunterladen. Eine Collage aus Texten und Illustrationen lädt dazu ein nachzuvollziehen, warum es wichtig ist, dem interkulturellen Austausch mit YFU eine langfristige Perspektive zu geben.

Falls Sie lieber in der gedruckten Version blättern, schicken wir Ihnen gerne ein Exemplar zu. Bitte füllen Sie dafür das nebenstehende Formular aus.

Persönliche Daten

Adressdaten

Bilanz

Das Kapital einer Stiftung darf grundsätzlich nicht angetastet werden. Für die Förderung der Satzungszwecke werden nur die Erträge aus dem Stiftungskapital sowie Spenden an die Stiftung verwendet. Über die Verwendung entscheidet der ehrenamtliche Vorstand. Die Haspa Hamburg Stiftung erstellt als Treuhänderin jährlich eine ausführliche Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Dieser Auszug gibt einen Überblick über die wichtigsten Zahlen (ein Klick auf die Bilanz erleichtert die Lesbarkeit).

Satzung

„Die Deutsche YFU Stiftung soll sich für eine Welt einsetzen, in der Menschen über kulturelle Grenzen hinweg Verständnis und Wertschätzung für andere Kulturen wie für die eigene gewinnen und in der selbständige Persönlichkeiten aus demokratischer Überzeugung mit Leidenschaft und Freude Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.“

(aus der Präambel der Stiftungssatzung)

Den vollständigen Text der Satzung können Sie hier einsehen.

Transparenz

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb haben wir uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Wir verpflichten uns, die folgenden zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten.